Keine Einbürgerung wegen Hitler-Bild?

Der Begründer der Dübendorfer Mattmüller Linie benötigte zwei Anläufe, bis er in der Schweiz eingebürgert wurde. Beim ersten Versuch wurde ihm seine politische Einstellung zum Verhängnis. 8 Jahre später klappte es dann und er wurde Schweizer. Warum anfänglich sein Gesuch abgelehnt wurde, ist im Kapitel „Der deutschfreundliche Karl Jakob“ zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.